BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

034381/838-0

     +++  18. 10. 2021 Testzentrum - Öffnungszeiten  +++     
 

Großartige Auszeichnung für die beteiligten Jugendlichen des Projektes „Denk-Mal drüber nach“

Stadt Colditz, den 24. 11. 2020

Wenn man sich von Colditz Richtung Lastau auf den Weg macht, stieß man bisweilen unweigerlich auf ein altes, eingewachsenes, ja man meint total vergessenes altes Mauerwerk. Dieses entdeckte 2019 auch eine Gruppe Kids der Kinder- und Jugendbeteiligung Colditz während einer Entdeckungstour durch ihre Stadt. Selbst von den befragten Erwachsenen konnten nur wenige das Geheimnis der alten Mauern lüften. Die Neugier unserer Colditzer Jugend war geweckt.

Es begann ein Kinder- und Jugendbeteiligungsprojekt, von dem damals keiner wusste, wie groß und umfangreich es werden würde. Es fanden Interviews mit Colditzern statt. Besuche im Colditzer Stadtarchiv folgten. Bald stand fest, die Kids wollten diesen Raum für sich gewinnen und das Monument aus der Vergessenheit reißen. Ziel ist es einen Ort zu gestalten, der vorbeikommende Wandersleute und Radfahrer zum Verweilen einlädt, um ganz nebenbei ein Teil Colditzer Geschichte kennenzulernen. Natürlich braucht man finanzielle und begleitende Unterstützung. Zum Glück wurden wir auf die Sächsische Jugendstiftung aufmerksam und das Jugendprogramm „Spurensuche“. Auch 2020 förderte dieses 27 Projekte der Jugendgeschichtsarbeit! Mit dem Programm fördert und begleitet die Sächsische Jugendstiftung jedes Jahr Projektgruppen, die sich auf historische Forschungsreise begeben und die Geschichte ihres Ortes oder die der Menschen ihres Ortes beleuchten. Finanziert wird das Ganze durch Steuermittel auf der Grundlage des von dem Abgeordneten des sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes, durch das sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Als gefördertes Projekt unter dem Namen „Denk-Mal drüber nach“ nahmen wir am 23. April 2020 an der Auftaktveranstaltung im Schloss Colditz teil. Kurze Zeit später erfolgten die ersten Einsätze zur Rettung der geschichtsträchtigen Mauern. Erst musste das komplette Mauerwerk freigelegt werden. Dabei erfuhren wir Unterstützung durch die Auszubildenden des „Staatsbetriebes Sachsenforst“. Als es hieß die alten Mauern neu zu verfugen, erhielten die Jugendlichen einen Workshop durch die Firma „Garten- und Landschaftsbau Streich“. Diese stand uns auch während der ganzen Zeit der Arbeiten mit Rat und Tat zur Seite. Trotz Einschränkungen auf Grund der aktuellen Pandemie hielt unsere Gruppe Jugendlicher an ihrem Ziel fest. Parallel beschäftigten sie sich immer tiefer mit der Geschichte des 1. Weltkrieges. Schwere Fragen standen im Raum. War es eine Ehre im Krieg für sein Vaterland zu sterben? Es gab auch hier einige Hürden zu meistern und es galt sich mit der Geschichte kritisch auseinanderzusetzen. Neben Workshops mit dem Kinder- und Jugendring Bad Lausick fand ein Ausflug ins Militärhistorische Museum Dresden statt. Den Höhepunkt eines „Spurensuche Jahres“ stellen die Jugendgeschichtstage dar. 2020 konnten diese leider nicht in gewohnter Form im Landtag Dresden stattfinden. Um die Arbeit der Jugendlichen in diesem herausfordernden und besonderen Jahr trotzdem zu würdigen, ihre Geschichtsprojekte vorzustellen und ihre Ergebnisse zu zeigen, wurde die Idee geboren, einen Film über die diesjährigen Projekte zu produzieren. Dieser war am 20. November 2020 zum digitalen 16. Jugendgeschichtstag das erste Mal zu sehen. Zukünftig kann man ihn auf der Homepage der Sächsischen Jugendstiftung abrufen.

Am Ende der Veranstaltung werden jedes Jahr drei Preise verliehen. Total überrascht und stolz waren wir, einen dieser besonderen Auszeichnung zu erhalten. Wenn man heute am Monument vorbeigeht, sieht man, es ist schon viel passiert. Fertig ist es aber noch lange nicht. So sollen in der Zukunft Bänke gestellt werden und Tafeln über seine Geschichte informieren. Hierzu sind wir jedem dankbar, der uns unterstützt. Folgt uns und diesem Projekt, achtet auf die alten Mauern und natürlich freuen wir uns auch über Spenden, um unserem Ziel im kommenden Jahr ein großes Stück näher zu kommen.

Abschließend möchten wir denen Danke sagen, die uns bisher unterstützt haben:

Sächsische Jugendstiftung mit dem Förderprogramm „Spurensuche“; Staatsbetrieb Sachsenforst; Garten- und Landschaftsbau Streich; Firma Baumit GmbH Schönbach; Steffen Marticke; CBS - Colditzer Bau Service GmbH; Kinder- und Jugendring Bad Lausick

 

Bild zur Meldung: Großartige Auszeichnung für die beteiligten Jugendlichen des Projektes „Denk-Mal drüber nach“

Kontakt

Stadt Colditz

Bürgerservice

Markt 1
04680 Colditz

Telefon: 034381/838-0

Fax: 034381/838-22